Kiss Ge 6/6 II "tieferlegen"?

Mehr
8 Monate 2 Wochen her #14614 von hesch
Hallo,

anbei Hinweise aus der Prototyp-Erprobung
Justierung Bodenplatte

So sollte das dann aussehen:

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Die Pfosten neigen zum Ausbrechen der Schraubenlöcher und sind unterschiedlich lang.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Dies sind Anhaltsmaße für die Pfostenlänge

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Hier die Einfassung mit Messingrohr (Bild stammt von der Gem). 3mm Gewinde in den Pfosten 15mm tief geschnitten. Dann hält die Verbindung auch das höhere Gewicht der Lok aus.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Grüsse

Herby

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 2 Wochen her #14617 von veni
Hallo Herby,
die Messingrohre musstest aber seitlich durchfräsen, damit sie auf die Kunststoffstutzen aufgeschoben werden können, oder?

Ich verstehe, dass Kiss wegen der Bogenläufigkeit bis hinunter zu R1 den Lokkasten so hoch legen musste, damit die Fahrgestelle seitlich darunter ausschwenken können. (LGB wird es sicher auch tun)
Ich habe aber nichts kleiner, als R3, und bei R3 bleiben sie noch innerhalb des Lokkastens. Daher könnte der Lokkasten etwas tiefergelegt werden, (um dem Original näher zu kommen -oder irre ich mich?) Aber wenn ich das ausgemessen habe, blieb zwischen dem Führerstandboden und der Bodenplatte gerade nur Platz für das Flachkabel (etwas weniger als 2mm). So wie ich das sehe, könnte man die Lok maximal um diese 2mm tiefer legen, wenn man das Kabel irgendwie, z.B. über das Dach und dann zwischen den Fenstern hinunter führen würde, aber der Aufwand dafür wäre nicht gering. Übrigens, mit welcher Farbe hast Du den Führerstand von Innen seitlich angestrichen? Selber zusammengemischt?
Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 2 Wochen her #14619 von Benki
Vielen Dank Herby,
das hilft mir sehr weiter!
Viele Grüße
Bernd

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 2 Wochen her #14620 von veni
Hallo Herby,

ich nehme an, für die sehr sinnvolle Unterstützung der Kunststoffstutzen hast du ein Ms Rohr mit Innendurchmesser 6mm verwendet?
Zufällig habe ich eins zu Hause und kann es daher auch gleich machen...
Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 2 Wochen her #14621 von hesch
Hallo,

ich versuche mal die Fragen zu beantworten

1. Die Pfosten werden mit Messingrohr Innendurchmesser 6mm eingefaßt. Dabei wird ein ca. 1mm breites Segment herausgeschnitten und das Messingrohr entsprechend aufgeweitet. Anschließend Aufpressen und Verkleben mit 2K.

2. Lackieren der Führerstände. Farbton Reseda-Grün seidenmatt. Gibt es als Duplicolor Aerosol Art in der Sprühdose RAL 6011 resedagrün BestellNr. 667268.
Problem es muss alles sauber abgeklebt werden, vor allem die Fenster, wenn man die nicht "ausbrechen" und wiedereinkleben will.
Ich habe mit Puderzucker-Wasser Gemisch oder Silikon zur Abdeckung experimentiert > Riesenaufwand.
Daher wurde dann die Partie um die Fester mit Pinsel bemalt.
Profimedellbaufarbe im Glas "Life Colours". resedagrün.

3. Tieferlegen
Die Auflager in den Bodenplatten kann man nur durch Ausfräsen tieferlegen, allerdings max. 1 mm, ansonsten können die Getriebe nicht ausreichend in Fahrtrichtung pendeln.
Die Führerstände verhindern ein Tieferlegen durch Kürzen der Kunststoffpfosten, da die Führerstände von Haus aus in der Höhe gestaucht sind ist auch hier wenig Spielraum gegeben.
Deshalb habe ich bisher auf Tieferlegen verzichtet, mit den neuen Bodenplatten erscheint der Aufwand sehr hoch.

Grüsse

Herby

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 1 Woche her #14623 von veni
An dieser Stelle eine großen Applaus für Herby!
Mit solchen Beiträgen hilft man wirklich den anderen sehr viel, man muss das Rad nicht nochmal erfinden. Ich sehe, die Lok bleibt noch etwas länger auf meiner Werkbank...

Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.222 Sekunden
Powered by Kunena Forum