Kiss Ge 6/6 II "tieferlegen"?

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #14593 von veni
Kiss Ge 6/6 II "tieferlegen"? wurde erstellt von veni
Hallo och mals zur Ge 6/6 II

Ist der Lokkasten eigentlich nicht etwas zu hoch gegenüber dem Lokrahmen gelegen?
Sollte man die Lok nicht um ein paar mm "tieferlegen"? Da sind auf dem Plastikgehäuse etwa 2mm dicke Ringe auf den Befestigungsstutzen, die man vielleicht herausnehmen könnte...
Hat es jemand schon probiert?
Folgende Benutzer bedankten sich: Schnigi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #14594 von veni
ich rudere gleich zurück.
Nachgemessen: es geht nicht, weil kein Platz für das Flachkabel zu den Lampen übrig bliebe.
die Aufgeklebten Ringe, die die Lok , denke ich unmaßstäblich heben, waren offensichtlich die herstellerseitige Lösung des Kabelproblems...
Die Lok bleibt also weiterhin hochbeinig...
Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 5 Tage her #14595 von mibema
Die Abstandsringe waren zum austarieren, damit die Drehgestelle unter dem Rahmen noch ausschwenken können. Das ist glaube ich bis R2 nötig, und KISS garantierte ja sogar R1.

Gemeint ist die Pufferbohle die noch unter der Unterkante vom Gehäuse durchpassen muss, auch bei leichtem Gefälle/Steigung.

Ich habe nach 5 Bodenplatten-Umbauten so meine Erfahrungen mit der Konstruktion, bin ja selber noch an maram's letzter Lok dran.

Grüße
Michael

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

auf meiner Anlage.
Thema: RhB ab 1889 bis 2089....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 2 Tage her #14611 von Benki
Hallo Michael (Mibema),
da Du den Bodenplattenumbau ansprichts und Du mir als Spezialist hierfür bekannt bist:
Ich habe gerade einen Umbau einer Ge 6/6 II hinter mir, danach hat sich allerdings ein leichtes Absacken beider Gehäushälften zur Mitte hin ergeben (ca. 0,5 bis 1mm gegenüber den Führerständen).
Idee meinerseits nun, dies bei den 4 Löchern/Zapfen, in denen die mittleren 4 Schrauben für das Verbinden von Platten und Gehäuse greifen, mittels kleiner Unterlegscheibchen auszugleichen. Oder gibt es aus Deiner Erfahrung eine bessere/einfachere Lösung (Ausgleich beim mittleren Drehgestell schaffen?)?
Viele Grüße
Bernd

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 2 Tage her #14612 von hesch
Hallo,

als erstes sicherstellen, dass die Bodenplatten genau im Wasser liegen. Korrektur bei Mitte tief entweder in der Mitte unterlegen oder beide Auflager tiefer ausfräsen.

Höhendifferenzen ansonsten mit Unterlegscheiben ausgleichen, ggf. diese dann unter die Plastikzapfen kleben. Profi-Lösung: Plastikzapfen (8 Stück) mit Messingrohr umfassen, dann kann man Höhenunterschiede so ausgleichen und das Ausreißen der Schrauben wird minimiert.

Grüsse

Herby

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 2 Tage her #14613 von dneu

..entweder in der Mitte unterlegen oder beide Auflager tiefer ausfräsen...

Nicht entweder! Nur oder!!
Beide Drehzapfenauflieger tiefer fräsen, dann sieht es nachher Top aus! Wer die Mitte anpasst, hat immer noch eine hochbeinige Lok, noch schlimmer, als bei der Auslieferung von Kiss. (Das war damals ein Thema, dass dieses Modell zu hochbeinige war..)

LGD

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.206 Sekunden
Powered by Kunena Forum