KISS FO HGe 4/4 l ausgeliefert

Mehr
2 Monate 3 Wochen her - 2 Monate 3 Wochen her #17594 von a.cadosch
Das Vorbild fährt 110‰ mit max 6 Vierachsern.

180‰ ist nicht mal die Schöllenenbahn, die hat 179‰ (und 1‰ in diesem speziellen Fall, ist nicht zu unterschätzen), und die HGe 4/4 I darf, ohne Bremslok, nicht auf der Schöllenenbahn verkehren.

""Vielleicht, packt die Lok auch 180‰, die Frage ist nur, was man ihr damit antut... ;)""
Letzte Änderung: 2 Monate 3 Wochen her von a.cadosch.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pekri 59

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • RhB_HJ
  • RhB_HJs Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • RhB — 1969-1975 mit kurzen Zügen (min R 1500mm)
Mehr
2 Monate 3 Wochen her #17595 von RhB_HJ
Wenn schon dann halt nicht steiler als was beim Vorbild auf der Stammstrecke zu finden ist.
Übrigens gibt's auf der ehemaligen FO Strecke sehr sehr wenige schnurgrade Abschnitte mit der saftigen Steigung. Am ehesten noch der Viadukt bei Grengiols.
live.staticflickr.com/8770/27858837163_480f4fd962_b.jpg

Schönen Gruss
HJ
Hans-Joerg Mueller
Coldstream BC Canada

RhB - ganz weit im Westen von Canada ca. '69 bis '75. Als die RhB noch vorwiegend grün und wenig(er) verschandelt war.
Ausserdem alles nur Adhäsionsbetrieb

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 3 Wochen her #17596 von Battli
Betrachten wir dies etwas nuechterner: gleiche Modell-Zahnstange, andere Bahngesellschaft. DFB max 114 o/oo; ZB 250 o/oo (LSE). Schon etwas andere Steigungen! Ob man die vorbildgerecht betreiben soll? - Warum nicht! So unterdimensioniert sind die Antriebe ja nicht.
Meint
Battli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 3 Wochen her #17597 von Eulenbahner
Danke euch für eure Antworten.
Es geht es hier in erster Line aber nicht ums Vorbild. Ich habe zwei Anlagenteile die am Hausrand an der Grundstücksgrenze die mit 18% Steigung verbunden sind/werden. Entweder muss ich ganz oder zumindest im unteren Anlagenteil auf die Lok verzichten müssen. Oder die Lok packt die Steigung, ohne langfristig Schaden zu nehmen. Daher meine Frage, ob die Lok mit den neuen Maxon Motoren oder andere Teile hier unterdimensioniert sind. Danke euch für Hinweise.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 3 Wochen her #17598 von hesch
Dann würde ich aber zumindest die Zahnstangen nicht mit den LGB Klippsen sonder schraubbar (Train-li) befestigen.

Grüße

Herby

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Monate 3 Wochen her #17600 von dneu
Also Du hast das Glück, überhaupt noch eine HGe 4/4 I zu erwischen? (Würd ich per se einfach mal zugreifen).

Gemäss Betriebsanleitung steht 110 ‰, darum können Dir hier die wenigsten wirklich helfen. Weil sie sich eben an diese Vorgaben halten. Was Du bei Dir zu Hause machst, geht ja niemand was an. Ob es funktioniert oder nicht, siehst Du dann schon (eher ja).
Aber wenn dann der Decoder abraucht, Zahräder ausleiern oder sonst ein Teil der Belastung nicht standhält, sollte man dann nicht noch nach Garantieleistungen schreien.
Ich gehe davon aus, dass Du halt früher als ein "Normalo", das eine oder andere Teil an Deiner Maschine ersetzen musst.
Folgende Benutzer bedankten sich: Eulenbahner

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.251 Sekunden
Powered by Kunena Forum