Hag Ae 6/6 GS ruckelt

Mehr
9 Jahre 6 Monate her #835 von Edouard
Hag Ae 6/6 GS ruckelt wurde erstellt von Edouard
Ein Hallo an die Gemeinde

Kann mir jemand helfen? Meine Hag Ae 6/6 mit ESU Decoder ruckelt, zuckelt. Beim Hochfahren
beschleunigt sie echt unschön, natürlich beim Runterbremsen auch. Fast alle Parameter der CV habe ich durchprobiert. Nützt nichts........

Grrrrrrrrrrrrrr :S

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • stifi
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 6 Monate her #836 von stifi
stifi antwortete auf Hag Ae 6/6 GS ruckelt
Das tönt mir doch sehr nach einer zu stark nachregelnden Lastregelung (falls der Decoder eine Lastregelung hat). Oder aber nach einer zu rasch nachregelnden Lastregelung. Gewisse Loks zeigen nur einen weichen Lauf, wenn die Lastregelung massiv reduziert wurde. Typischerweise sind es solche mit einer hohen Selbsthemmung, ich habe einen ähnlichen Kanditaten von LGB. Bei ESU (zumindest beim Lokpilot 3.0XL) gibt es die Möglichkeit, über ein CV (ich meine es war CV47) die Lastregelung temporär komplett zu deaktivieren. Leider hat sich daraufhin die Lok bei mir gar nicht mehr bewegt. Ansonsten mal an den CV56-58 rumschrauben resp. runterschrauben.

Hat die Lok denn keine mechanische Schwungmasse...? (ich dachte immer die fehlt nur bei Modellen in 1:22.5 ... )

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Alpenbahner
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 6 Monate her #837 von Alpenbahner
Alpenbahner antwortete auf Hag Ae 6/6 GS ruckelt
Welchen Typ Decoder, Mä oder DCC, Alter der Lok wären noch hilfreich zu Wissen.
Wenn Du die Anleitung Ausgabe 2006 noch hast, da wären die Werte für HAG-Motoren drin.

Bei Bedarf und DCC kann ich Dir meine Decoderwerte geben, denn ich habe 2 fein laufende Ae 6/6 von HAG.

@stifi: HAG hat keine Schneckengetriebe mit liegendem Motor, sondern Stirnradgetriebe/motor (aber viel zu viele Haftreifen drauf)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 6 Monate her #838 von Edouard
Da wäre ich Dir sehr dankbar.

Decoder ist ein ESU 3.1 DCC und die Lok ist die URI welche eher neueren Datums ist. Genau kann ich es Dir nicht sagen, denke aber so 1 1/2 Jahre alt.



Welchen Typ Decoder, Mä oder DCC, Alter der Lok wären noch hilfreich zu Wissen.
Wenn Du die Anleitung Ausgabe 2006 noch hast, da wären die Werte für HAG-Motoren drin.

Bei Bedarf und DCC kann ich Dir meine Decoderwerte geben, denn ich habe 2 fein laufende Ae 6/6 von HAG.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
9 Jahre 6 Monate her #839 von Edouard
Nachtrag:

Es handelt sich eigentlich um die original HAG Ae 6/6 Digital mit Sound. Sowas bedepptes an Fahreigenschaften habe ich in meiner gesamten Digitalzeit (habe mit Salota im Jahre 1980 damit angefangen, kenne das Zeugs mittlerweilen ein wenig) noch nie gesehen.

Anmerkungen:

Mechanische Probleme schliesse ich aus:

Stromaufnahme = OK
Motorlager geölt = OK
Getriebe geölt = OK
Spiel im Getriebe = OK läuft frei !
Radkränze auf NEM Norm geändert = OK
Abstände von Räder auf Achse auf NEM Norm geändert = OK (Endkontrolle bei HAG = unbekannt)!

Fazit:

Umbau auf 5 Pol. Motor?

Frage:

Wer würde das machen?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Alpenbahner
  • Besucher
  • Besucher
9 Jahre 6 Monate her #840 von Alpenbahner
Alpenbahner antwortete auf Hag Ae 6/6 GS ruckelt
Hallo Edouard

Ich habe mal nachgesehen, was ich denn an meinen Loks verändert habe > nichts relevantes :) . ich habe sie im Bereich der Motoransteuerung mit den Werkswerten am fahren.

die Soundlok Ae 6/6, mit Loksound Vers.3/3.5
CV 49 > Wert 19
CV 53 > 50
CV 54 > 32
CV 55 > 24
CV 56 > 64


Ae 6/6 ohne Sound, mit Lopi 3
CV 49 > Wert 19
CV 53 > 56
CV 54 > 10
CV 55 > 10
CV 56 > 64

Also wenn Du die Anleitung besitzt, bzw. nichts verändert hast, dann sind die Werte nichts Neues für Dich. Ansonsten probiers mal damit.

Was mir noch extrem wichtig erscheint, als 2L-Fahrer aber auch klar ist: Der Verschmutzung der Räder ist bei dieser Lok grosse Beachtung zu schenken, überhaupt bei HAG-Loks.
Ich bin heute soweit, dass ich die Räder mit im Dremel eingespannter Messingbürste reinige, richtig drauf ein paar Sekunden lang, und danach mit Isopropylalkohol auf dem Pinsel die Lauffläche Rad für Rad einstreiche und sofort, wenn noch feucht, mit dem Lappen abreibe. So habe ich eine zufriedenstellende Fahrerei.
Übrigens auch wer mit Mittelleiter und mit PC-Steuerung/Belegtmeldern fährt, hat das gleiche Problem und da HAG erst nach massiven Interventionen seitens des HAG-Forum reagiert hat, haben noch viele Besitzer Probleme mit den Fahreigenschaften von neu gekauften, aber früher produzierten Loks.

Ah ja, Umbau auf 5pol ist mE. nicht nötig. Der \"alte\" 3poler ist noch ein wirkliches Qualitätsding. Ich habe gegen 30 HAG-Loks auf der Anlage und ausser der Verschmutzung von Gleise und Räder keine Probleme.

Bin dann gespannt auf Deine Rückmeldung.

Gruss Max

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.201 Sekunden
Powered by Kunena Forum