ESU Neuheiten online

Mehr
2 Wochen 6 Tage her - 2 Wochen 6 Tage her #18986 von dneu
dneu antwortete auf ESU Neuheiten online

…die roten wären natürlich wünschenswert, nur sind die halt wieder ganz anders und auch - meine ich - im Einzelnen unterschiedlicher.

Wieso anders ?…


Eben weil die roten DFB Wagen anders sind. Die wurden aus Teilen von ganz anderen Basistypen zusammen gebastelt. Kastenlänge, Drehzapfenabstand, andere Drehgestelle etc etc.
Die blauen sind sich bis auf wenige Details (die offenbar kaum jemand kennt) am ähnlichsten

Trotzdem haben sich bei Pulman. bereits Fehler eingeschlichen. Die Kiss FO Wagen aus Messing für 896.- € erscheinen mir im Vergleich mit den Piulmanplaste Wagen für 695.- € bereits als Schnäppchen…

Der Tmf wird super, aber ob Pulman in der Messingliga Erfolg haben wird, so mit 10€ Bühlermotoren und mit Kunden die dann schon gerne zweimal hinschauen….? Der Preis ist absolut gerechtfertigt, in Messing kann man das kaum günstiger machen. 1900€ Für einen Messing Tmf ist gar nicht übertrieben, wenn man das mit einem Plastemodell mit LGB Teilen das seit 2014 für 1385€ Angeboten wird vergleicht.
Letzte Änderung: 2 Wochen 6 Tage her von dneu.
Folgende Benutzer bedankten sich: RhB2010

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #18989 von hesch
hesch antwortete auf ESU Neuheiten online
Eigentlich ist es eine fatale Entwicklung, viele Anbieter von Gartenbahnmodellen drängen ins Hochpreissequment, nur ist die Qualität nicht in gleichem Maße gestiegen. Und für das Einstiegssegment bleibt wenig übrig, nur die wenigsten werden 2 bis 3k Euronen für den Anfang für eine Lok hinlegen wollen.

Während das LGB Material aus den 70er und 80er Jahren weiter problemlos die Runden dreht (selbst die Heuler aus der Anfangszeit) häufen sich bei den neueren teilweise hochpreisigen Modellen die technischen Mängel
- Brawa Dampföl löst Kunsstoff auf, Originalmotor minderwertig
- Kiss Kunststofflokmodelle Getriebeprobleme, MEW Drehgestelle verlieren Achsen
- rostende und verkehrte Schrauben bei Kiss Loks
- Getriebeschaden bei Kiss Kroko
- zu schwacher Motor bei LGB Hg 4/4
- Getriebedisaster bei ESU
u.v.m.

Und das bei Ankündigungen von zweiachsigen Loks in der 2000er Liga, ansonsten nähern sich manche Neuheiten der 4000er Schwelle.

Und ob es sinnvoll ist, Wagonmodelle in Vollmetall herzustellen, die nicht nur in der Vitrine stehen, ist eine weitere Frage. Wenn man mal überprüft welche Kräfte bei einem Notstopp eines solchen "Vollmetallzuges" auf das Lokgetriebe einwirken (Ziehen ist dank Kugellager nicht so das Problem).
Ein Zug mit 6 Scheba Bex in der Ebene bei 1m/sec (entspricht 80km/h im Original) entwickelt beim Stoppen mehr als 150 Newton. Diese Kräfte wirken dann auf ein selbsthemmendes Getriebe und die Räder rutschen oder das Achsenzahnrad treibt Schnecke und Motor, möglicher Bruch diverser Kupplungen nicht mitgerechnet.

Grüsse

Herby
Folgende Benutzer bedankten sich: RhB_HJ, RhB2010

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #18991 von dneu
dneu antwortete auf ESU Neuheiten online

Eigentlich ist es eine fatale Entwicklung, viele Anbieter von Gartenbahnmodellen drängen ins Hochpreissequment, nur ist die Qualität nicht in gleichem Maße gestiegen. Und für das Einstiegssegment bleibt wenig übrig, nur die wenigsten werden 2 bis 3k Euronen für den Anfang für eine Lok hinlegen wollen.



Eigentlich ist es eine perfekte Entwicklung, wir wurden und werden seit Jahrzehnten mit Modellen für „lowlevel“ Modellbahner abgespiesen. Allen voran LGB mit den meisten Modellen der RhB, von denen nicht eines massstäblich war und die die es jetzt werden, stimmen sonst irgendwie nicht. Nicht mal die neuen 700er und schon gar nicht die neue 600er vermögen den Ansprüchen von Modellbahnern zu genügen. Es reicht gerade für Spielzeugeisenbahner. Die laienhafte Soundkonfiguration und die primitive Detaillierung der Führerstände beweisen das wohl eindeutig.
Kiss hat da bereits vor Jahren die Messlatte neu definiert und zu absoluten Spitzenpreisen, und damit meine ich günstige Preise, Modelle präsentiert die auch den Namen Modell verdienen. Allen voran die Ge 4/4 II, die für unter 3000 € mehr liefert als ein 6000.-€ teures FerroSuisse Modell.

Und die Preisklasse spielt eigentlich keine Rolle, denn LGB produziert ja nach wie vor für die Spielzeugeisenbahner. LGB macht es doch absolut richtig, bringt etwas für Spielzeugmodellbahner und für den Profimodellbahner, für den Geld eher keine Rolle spielt. (Auf diese Idee hätten Sie nur schon viel früher kommen sollen…) Und bei Kiss hat doch jeder „Gutbetuchte“ gewusst, dass er Spitzenmodelle viel zu preiswert bekommt, aber natürlich hat er das stillschweigend akzeptiert und gehofft, dass Kiss noch lange so weiter macht. Denn ein Vergleich mit anderen Modellen in Grossspuren aus Manufakturen wie Fulgurex (MOB FZe 6/6), oder LEMATEC oder auch ein Blick zu den Spur 1 hat jedem gezeigt, dass er bei Kiss meistens zwei Modelle für ein Spur 1 Modell erhält - und an denen war damals nicht immer mehr dran. ESU zeigt nun, die Kostenwahrheit, ein Messingmodell, Handarbeit mit einigen Technischen Features ist nicht für ein Butterbrot und ein Ei zu haben.


Und dass nicht einfach jeder Gartenbahnen produzieren kann, das musste auch BRAWA schmerzlich erkennen, man kann nicht HO Modelle einfach ohne weites auch in 2m bringen, auch wenn die G 4/5 und der ganze Zug, wohl das schönste ist, dass man sich vorstellen kann, in Kunststoff und zu einem Schnäppchenpreis. Die Probleme die die Modelle haben sind aber bekannt. Sind aber auch handelbar. Auch die Probleme der Kiss Gem Getriebe sind eigentlich gut handelbar - ich habe genügend Zahnräder so dass das noch lange, einfach und rasch saniert werden kann.

Das sich Modell „einfach“ der 4000er Schwelle nähern, auf den ersten Blick kann man dieser Meinung sein, aber was die Modelle an Detaillierung und Technik heute bieten, das darf auch etwas kosten. Die Schadensliste von hesch ist wohl etwas überspitzt. Ich habe beim Kiss Krokodil noch nie etwas von einem Getiebschaden gehört nur von einem Montagefehler der sich beheben lässt. "Getriebedesaster bei ESU“ na ja, vielleicht und die machen lassen, die etwas davon verstehen. Kiss hat offenbar auch aus dem Desaster bei der HGe 4/4 II gelernt und hat es jetzt im Griff (was die HGe 4/4 I auf eindrückliche Art und Weise beweist) - LGB hat aus dem Desaster der HG 3/3 wenig dazu gelernt und vieles offenbar wieder vergessen.

ob es sinnvoll ist, Wagonmodelle in Vollmetall herzustellen, die nicht nur in der Vitrine stehen, ist eine weitere Frage


Dies kann ich mit Bestimmtheit mit einem klaren JA beantworten. In meinen 50-jähren Modellbahntätigketi mit LGB und davon 30 Jahre mit LEBU Vollmetallwagen kann ich jedem versichern, ein Notstopp stellt kein Problem für jedes Getriebe dar. Es ist zwar richtig, dass die Züge nicht unerheblich schwer sind und Masse haben, aber das Notsroppargument ist absolut vernachlässigbar. Ich kann an einer Hand abzählen, wie viele Notstops ich in meiner ganzen Modellbahner Zeit machen musste. Keine 5.. Das dann noch Kupplungen in Bruch gehen sollen, na ja, wers glaubt. Und wenn, dann tauscht man die wieder. Aber auch das musste ich noch nie, wegen eines Notstop mit einem schweren Zug eine Kupplung tauschen, dann schon eher, weil ein Wagen entgleist und die Lok am anderen Ende so stark war, dass die Kupplung zu Bruch ging.

Also Vollmetallwagen stellen weder ein Gewichtsproblme, noch (und das ist ja bei Einigen das wichtigste) ein Preisproblem dar, denn es gibt ja neu Kunststoffwagen, die im gleichen Preisniveau agieren. Zum Beispiel ein EW I aus Holland für 799.- €. Eigentlich ein weiterer Beweis, dass Kiss Schweiz mit den FO Wagen einen absolutes Schnäppchen anbietet. Der Kenner weiss das, bestellt und wird geniessen.
Ob ESU bis zur Auslieferung der Kiss Wagen da nur einen einzigen Wagen der DFB ausgeliefert hat - vermag ich aber zu bezweifeln. Und wenn Kiss Schweiz auf die Idee kommen würde, EW I, wie hier gefordert massstäblich, anzubieten wüsste ich dann aber auch, wohin ich mein Geld tragen würde. Sicher nicht nach Holland.

Und es ist halt auch eine Tatsache, das ein gutbetuchter hinter seine Kiss Ge 4/4 II oder bald Ge 4/4 III lieber ein Metallwagen als ein Kunststoffwagen hängt.
Folgende Benutzer bedankten sich: RhB2010

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • khim
  • khims Avatar
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
  • Im Garten fahre ich RhB Stammnetz und auch mal HSB
Mehr
2 Wochen 6 Tage her #18994 von khim
khim antwortete auf ESU Neuheiten online
Hallo,
ich muss Herby in vielen Punkten recht geben.
Das Preisniveau steigt ständig und egal ob LGB oder ein Kleinserienhersteller es wird nur noch in fest gelegten Auflagen produziert - man muss also sofort bestellen oder man hat das Nachsehen. Eine Lagerhaltung und ein späterer Kauf ist nicht möglich oder bei Mondpreisen in der Bucht.
Nun zur Qualität der Modelle.
Wenn ich die lange Liste hier im Forum für den Pullmann ABe4/4 III sehe dann kann ich nur den Kopf schütteln. Einfach unmöglich.
Die Problematik der Kiss Kunststoffmodelle mit den gebrochenen Zahnrädern ist bekannt, eine Ersatzteilbeschaffung ist schwierig oder fast unmöglich.
dneu scheint wohl in einer anderen Welt zu leben. Wagenmodelle aus Metall sind im Betrieb einfach zu schwer. Bei einer Steigung von 3% müssen die Loks bei langen Zügen zusätzlich beschwert werden. Mich würde mal interessieren welche Züge er auf seiner Anlage fahren lässt !!!
Das Kiss Krokodil ist ein Problem Modell. Falsche Montage der Getriebe und schlechte Qualität vom Antriebszahnrad. Auch der Decoder ist nicht Gartenbahntauglich und das Bremsgeräusch falsch. Ich habe bei meinen beiden Krokis die Getriebe umgebaut damit sie vernünftig laufen. Bei einem Antrieb habe ich ein defektes Zahnrad entdeckt - Zähne waren fast abgeschliffen. Beide Antriebsachsen mit dem Zahnrad wurden über den Kiss Service nach China geschickt und repariert. Nicht billig und es dauert auch lange. Der Antrieb als solches ist an sich schon schwer gängig.
Es ist ein grosses Problem der derzeitigen Hersteller nach schon kurzer Zeit ein Ersatzteil zu bekommen. Gerade die Kiss Nachfolger sollten sich über den Service und über Ersatzteile Gedanken machen. Es kann doch nicht sein, dass man nach 4 Jahren kein Ersatzteil mehr für die Harz Ballerina mehr bekommt. Da geht es nicht darum was so ein Teil kostet sondern das man es überhaupt bekommt. Oder soll man eine 3T€ Lok dann in die Tonne kloppen?
Schönen Sontag noch
Klaus
Folgende Benutzer bedankten sich: RhB_HJ, Meine kleine Eisenbahn

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
2 Wochen 6 Tage her #19000 von dneu
dneu antwortete auf ESU Neuheiten online
Ich gebe hesch in einigen Punkten auch recht.

Ich lebe in einer Welt, wo es noch lange genügend Gem Ritzel in der Werkstatt hat.

Ich fahre mit Zügen aus mindestens 4-5 LEBU Wagen auf 35 Promille. Das zieht eine Kiss Ge 4/4 ll mit Maxon locker weg. Wenn ich will noch 5 LGB FO Panos zusätzlich dazu (einfach weils die Lok kann) . Die Lok ist nicht zusätzlich mit Gewichten beschwert. LGB BoBo lll hatten Digtoys Zusatzgeichte, habe ich aber alle verkauft.

Du bist der Meinung dass Kiss CH Ersatzteile für eine Ha4zerballerina haben sollte?:huh: Wäre dafür nicht Kiss D zuständig…

Und es gibt durchaus Möglichkeiten, wie man zu Ersatzteilen kommen kann - kostet zwar etwas, aber geht in Ordnung. Hauptsache das Problem kann behoben werden.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • RhB_HJ
  • RhB_HJs Avatar
  • Abwesend
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • RhB — 1969-1975 mit kurzen Zügen (min R 1500mm)
Mehr
2 Wochen 5 Tage her #19004 von RhB_HJ
RhB_HJ antwortete auf ESU Neuheiten online
Die Preislage und die Qualität bestimmten doch ehemals den "Wert". :dry: :dry:
Wenn man sich die Berichte/Beiträge anschaut ist der "Wert" total aus dem Lot.
Anderseits reicht z.B . auf unserer Anlage eine "grosse Komposition" (Lok, D, B, B, A) durchaus für den Zwischensaison-Verkehr.
Epoche und geografische Ansiedlung wirken mit.

Schönen Gruss
HJ
Hans-Joerg Mueller
Coldstream BC Canada

RhB - ganz weit im Westen von Canada ca. '69 bis '75. Als die RhB noch vorwiegend grün und wenig(er) verschandelt war.
Ausserdem alles nur Adhäsionsbetrieb

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.229 Sekunden
Powered by Kunena Forum