Zugkraft von Krokodil zu niedrig - Schienenschleifer schuld?

Mehr
1 Monat 1 Woche her #17644 von Manhart
Habe meine Tuning-Schritte hier dokumentiert:

https://www.beathis.ch/lgb/20400/20400.html

Ist zwar ein älteres Modell gewesen, aber ich vermute, dass sich da nicht viel geändert hat. Ich habe inzwischen auf allen Achsen Radscheiben mit Spurkranz und ohne Haftreifen. Die Schleifer sind raus und Zusatzgewicht in den Vorbauten. Läuft auch auf LGB R2 gut, vielleicht mit etwas mehr Abnützung im Bereich der Spurkränze.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 1 Woche her #17645 von LGB-Luggi
Danke erstmal @all!
Von einem solchen Umbau möchte ich eigentlich absehen, aus folgenden Gründen:
-Die Lok fährt immer nur um Weihnachten rum, ansonsten ist die Anlage abgebaut und im Keller verstaut.
-es ist mir zu viel Aufwand und eigentlich ein Unding, dass man ein fabrikneues Modell erstmal modifizieren muss, dass es genauso gut läuft, wie sein 40 Jahre alter Vorgänger

Ich habe vorhin mal während der Fahrt oben leicht auf die Lok gedrückt und ihr somit mehr Anpressdruck auf die Schiene gegeben. Fazit: die Lok bleibt dann stehen und die Räder blockieren. Kann das irgendwie mit der Lastregelung des Decoders Zusammenhängen?
Analog läuft sie meines Erachtens nach etwas besser als digital, aber Kraft fehlt trotzdem.
Wenn man digital in niedrigster Fahrstufe fährt, dann drehen sich die Kuppelstangen sehr ungleich - an einem Punkt werden sie langsamer und bekommen dann plötzlich wieder Schwung und werden schneller. Ist das normal?
Wie gesagt, bei meinem Vorgänger-Kroko 23405 hatte ich das Problem auch...
Und die alte 2040 hat spürbar mehr Kraft, wenn man sie mit der Hand festhält.
Wenn ich die 23406 festhalte, dann blockieren teilweise sogar die Räder...
Ist das normal und liegt am MfX-Decoder? Oder wo liegt das Problem?
Eigentlich müsste man Murkslin das Teil um die Ohren hauen, aber leider habe ich aus zweiter Hand (aber neu) und damit ohne Garantie gekauft.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 1 Woche her #17646 von mibema
Wackel mal an den einzelnen Stangen, die müssen nach allen Seiten etwas Spiel haben, vor allem nach vorne und hinten.

Zweite Möglichkeit, MLGB hat die Achsen verkantet oder den Motor.

Dritte Möglichkeit, mfx Dekoder…...meinen kann ich nicht mehr testen, der ist schon fortgeflogen.

Das mit dem Gerucke darf kein mechanisches Problem sein, sonst geht was kaputt.

Hatte die 23405 denn schon einen mfx Dekoder ? Ich dachte die sei noch analog gewesen.

Grüße
Michael

P.S: Es gibt noch was ganz übles..ich hatte bei einer Lok den falschen REED-Schalter ab Werk drin, einen für seitliche Zahnräder. Krokos haben aber B-Getriebe mit mittigen Ritzeln, Folge: Es schliffffffffff… :(

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

auf meiner Anlage.
Thema: RhB ab 1889 bis 2089....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 1 Tag her - 1 Monat 1 Tag her #17675 von LGB-Luggi
Hallo nochmal,
Also jetzt wird es interessant. Habe heute gesehen, dass mein Trafo nur 18V liefert, habe ihn dann gegen ein Piko-Netzteil mit 22V aber nur 1,5A getauscht. Siehe da: die Lok fährt um einiges Besser, auch in niedrigen Fahrstufen läuft alles bestens, und auch die Pantographen heben und senken sich ohne Probleme und auch der Sound funktioniert jetzt wie er soll. (Das alles war bei 18V nicht der Fall)
Leider ist das Piko-Netzteil sehr schwach und bei der kleinsten Steigung oder Überlast schaltet das Netzteil sofort ab. Habe jetzt bei ebay ein 24V Netzteil mit 6A gekauft, was haltet ihr davon? Kann ich das problemlos mit der MZS Pro von MD verwenden?
https://www.ebay.de/itm/12V-24V-3A-5A-10A-Steckernetzteil-5-5mm-Hohlstecker-Netzteil-Trafo-f-LED-Stripe-/363091435997?_trksid=p2349624.m46890.l49292
Ich wünsche euch noch schöne Weihnachten!
Gruß Lukas
Letzte Änderung: 1 Monat 1 Tag her von LGB-Luggi.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
1 Monat 1 Tag her #17676 von mibema

LGB-Luggi schrieb: Habe jetzt bei ebay ein 24V Netzteil mit 6A gekauft, was haltet ihr davon?


Nichts.... :(

Das ist kein Netzteil, sondern eine Stromquelle für LED, optimiert auf konstanten Strom, nicht auf konstante Spannung.

Was Du brauchst ist ein Schaltnetzteil wie z.B. für Laptop, die haben aber auch nur 19 Volt.

Kann ich das problemlos mit der MZS Pro von MD verwenden?


Kann hier wohl keiner beurteilen, weil es keiner haben wird. Wenn Du Dir den Preisunterschied betrachtest zwischen einem MD-Produkt und einem Markenhersteller, muss der irgendwo durch "Weglassen" herkommen....also an einer Zentrale sollte man nun wirklich nicht sparen (aber das ist nur meine persönliche Meinung).

Loks für bis zu 1000 EUR aber eine Zentrale für 150....das passt nicht zusammen.

Was die aushält und was nicht kann nur der Hersteller beantworten.
Das Programmiermodul von MD auf jeden Fall war Ratz-Fatz im Eimer…. ;)

Schöne Weihnachten.

Michael

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

auf meiner Anlage.
Thema: RhB ab 1889 bis 2089....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • RhB_HJ
  • RhB_HJs Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • RhB — 1969-1975 mit kurzen Zügen (min R 1500mm)
Mehr
1 Monat 1 Tag her #17677 von RhB_HJ
Ja dass das an der Spannung liegt bezweifle ich! Unsere ZIMO MX10 und schon die MX1 liefen/laufen immer mit nur 18-19V Spannung.
LGB Loks inkl. C-C ziehen - ohne Änderungen - auf einer 3% Steigung einen "normalen"Zug.

Schönen Gruss
HJ
Hans-Joerg Mueller
Coldstream BC Canada

RhB - ganz weit im Westen von Canada ca. '69 bis '75. Als die RhB noch vorwiegend grün und wenig(er) verschandelt war.
Ausserdem alles nur Adhäsionsbetrieb

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.236 Sekunden
Powered by Kunena Forum