Nichts geht mehr...

Mehr
5 Monate 1 Woche her #14924 von veni
veni antwortete auf Nichts geht mehr...
Zwei Macken des ansonsten gut konstruierten EPL Antriebs möchte ich noch erwähnen.
1) das Magnetjoch aus passivierten Blech fängt im Laufe der Jahre an zu rosten, was nicht verwundert, wenn man die Arbeitsbedingungen draußen in Betracht zieht. Das wäre allerdings mit einer besseren Oberflächenbehandlung lösbar gewesen. Das Rosten setzt sich fort und irgendwann klemmt der Rotor der Weiche.
2) Die EPL Antriebe , die aus der Anfangszeit von Märklinproduktion stammen (bei mir leider 10 Stk), verwenden für den Stromanschluß Schrauben, die rosten.
Jetzt ist es für mich völlig unmöglich, sie zu lösen, was natürlich eine Generalreinigung des Antriebs unmöglich macht, wenn die Weichen , wie bei mir, im geklebten Schotter liegen.

Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • khim
  • Offline
  • Senior Boarder
  • Senior Boarder
  • Auf meiner Anlage fahre ich RhB Stammnetz
Mehr
5 Monate 1 Woche her #14927 von khim
khim antwortete auf Nichts geht mehr...
Wichtig ist über die beiden Löcher der Anschlüsse ein schwarzes Isolierband zu kleben damit kein Wasser von oben in den Antrieb kommen kann. Auch muss darauf geachtet werden dass sich kein Stauwasser am Antrieb bilden kann, es kann so Wasser an den Zuleitungen eindringen. So habe ich in den letzten 18 Jahren nur selten mal einen Antrieb reinigen müssen. Nach der Reinigung die beweglichen Teile einölen.
KH

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 1 Woche her #14928 von veni
veni antwortete auf Nichts geht mehr...
Die Tipps zur Vermeidung vom Stauwasser sind richtig. Sie scheitern jedoch bei mir daran, dass bei meiner Anlage der Schotter angeklebt ist.
Der geklebte Schotter erfüllt die Drainagefunktion sehr schlecht. Daher bleiben die Weichenantriebe länger dem Wasserbad ausgesetzt. Außerdem lässt sich durch das auch von mir praktizierte Zukleben der Löcher im Deckel nicht vermeiden, dass sich im Weichenantriebsgehäuse Kondenswasser bildet. Rückwirkend betrachtet, wäre es sicher gut gewesen, die Statorpole vor der Installation zusätzlich mit einem geeigneten Lack gegen Feuchtigkeit und der daraus resultierenden Korrosion zu schützen.
Damals, vor 20 Jahren nahm ich die Gartentauglichkeit der LGB zu wörtlich, und man denkt halt auch nicht in so langen Zeiträumen. Die nächsten 20 Jahre überlebe ich vielleicht selber nicht...
Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 1 Woche her #14933 von peha
peha antwortete auf Nichts geht mehr...
Eine zuverlässige Maßnahme ist der Einsatz von Vaseline.
Die ist säurefrei und schützt richtig aufgetragen das Eindringen von Wasser. Auch die Öffnungen an den Antrieben können damit gefüllt und verschlossen werden, die Schrauben bleiben weiterhin erreichbar.
Vaseline härtet auch nicht aus oder verharzt nicht.
Etwas schmierig, wenn man ran muss, aber genau das soll ja überflüssig werden.
Auch das passivierte oder damals noch chromatierte oder vercadmete Blech im Antrieb damit einreiben und es kehrt Ruhe ein.
Ich setze Vaseline seit Jahren an kritischen kleinen Verschraubungen, vor allem elektrischen Anschlüssen, bei meinen Oldtimern ein und habe damit gute Langzeiterfahrungen gemacht.

peha

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 1 Woche her #14934 von veni
veni antwortete auf Nichts geht mehr...
Hallo,

interessanter Tipp mit der Vaseline!
Aber gibt es dabei nicht das Problem, dass sich darin Staub bzw feiner Dreck drinnen im Gehäuse des Amtriebs sammelt, der ansonsten mit dem Wasser wieder abfließen würde??

Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 1 Woche her - 5 Monate 1 Woche her #14935 von mibema
mibema antwortete auf Nichts geht mehr...

veni schrieb: Hallo,

interessanter Tipp mit der Vaseline!
Aber gibt es dabei nicht das Problem, dass sich darin Staub bzw feiner Dreck drinnen im Gehäuse des Amtriebs sammelt, der ansonsten mit dem Wasser wieder abfließen würde??

Nik


Hallo Nik,
Meine Erfahrung ist, es fließt zwar das Wasser ab, der Dreck bleibt aber leider drin....

Also besser gleich alles draußen lassen. Bei mir kommt "Hanglage" des Beetes hinzu, wie man an der Weichenlaterne sehen kann. Alles wird reingespült.

Ich habe nur 8 Weichen und tausche daher im Frühling die EPL-Antriebe gehen einen Reservesatz aus, reinige dann den anderen Satz in Ruhe, trockne und schmiere ihn mit Teflon-spray und lagere ihn ein für die übernächste Saison. Das geht bei großen Anlagen natürlich nicht.

Grüße
Michael

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

auf meiner Anlage.
Thema: RhB ab 1889 bis 2089....
Letzte Änderung: 5 Monate 1 Woche her von mibema.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.235 Sekunden
Powered by Kunena Forum