Scheba Zahraddampflok Tipps gesucht..

Mehr
5 Monate 4 Wochen her - 5 Monate 4 Wochen her #14987 von Battli
Zu #14931: Noch etwas aus der Anfangszeit der SCHEBA- HG 3/4: Im Jahre 1993 waren die Fertigungsmoeglichkeiten sicher noch nicht so vielfaeltig wie heute. Aber die Modelle von Richard Schurer allesamt einfach zu negieren, finde ich nicht angebracht. Damals habe ich eine Modellbeschreibung fuer den Katalog verfasst. Auch die Bilder stammen von mir.

Dieser Beitrag enthält Bilddateien.
Bitte anmelden (oder registrieren) um sie zu sehen.

Letzte Änderung: 5 Monate 4 Wochen her von Battli.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 4 Wochen her #14988 von Pebe
Gebe ich dir absolut Recht.Und nachdem ich die KISS gesehen und verglichen habe,finde ich die Unterschiede bei Weitem nicht groß.In der Gartenbahnszene wird halt oft nach subjektiven Eindrücken und Vorlieben bewertet.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 4 Wochen her #14989 von Pekri 59
Es sind meiner Meinung nach schon grosse Unterschiede feststellbar. Aber 25 Jahre dazwischen, das zeigt sich dann eben in der Detailtreue. Ich hätte sicher das SCHEBA Modell gekauft wenn der Preis nicht so hoch gewesen wäre. Heute muss ich nicht mehr ganz so genau auf den Franken schauen und kann mir auch etwas mehr leisten:laugh:

Ich finde es super, dass Modelle von früher gepflegt werden. So ist es auch jenen möglich, die später mit diesem Hobby angefangen haben möglich zu sehen, was da früher produziert wurde.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 1 Woche her - 5 Monate 1 Woche her #15048 von Pebe
Und wie versprochen die Testfahrt mit einem ESU 5 Sounddecoder und USA Trains Verdampfer.Ganz besonderen Dank auch an Ed,der mich beim Ausbau des Elektronikgeraffels unterstützt hat.
Jetzt fehlen nurnoch die offenen Aussichtswagen von Scheba passend dazu-falls ihr jemanden kennt....


Letzte Änderung: 5 Monate 1 Woche her von Pebe.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ed

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 1 Woche her #15049 von GGamer42
Hallo zusammen

Das sieht doch toll aus. Auch mit älteren und/oder weniger Detailreichen Modellen kann man viel Spass haben. Noch ein kleiner Tipp: Halbiere den Takt der Dampfschläge, dann stimmt es.

Nachdem ich Seite 3,4 und 5 dieses Topic nachgelesen habe, muss ich auch mal meinen Senf dazu geben.
Ich weiss es ist schon 2-4 Wochen her aber wenn gewisse Aussagen wie: "Däppen meint er sei der beste obwohl seine Sounds immer wieder Fehler enthalten". gemacht werden finde ich das Ok. Diese Aussage ist legitim, denn kleinere Fehler (ich weiss, welchen du Ansprichst)passieren halt. Wenn ich dann aber lese, dass im gleichen Beitrag der Kiss Sound als spitze beschrieben wird, stimmt mich das Nachdenklich. Weil solch eine Aussage ist im Hinblick auf die ziemlich groben Fehler, welche sich Kiss beim HG 3/4 Sound geleistet hat, doch irgendwie, wie soll ich das am besten benennen? Nennen wir es mal: Unterhaltsam.

Welche grobe Fehler, mag man sich an dieser Stelle Fragen.
Um diese Frage zu beantworten möchte ich kurz in die Physik eintauchen, im speziellen das Thema Druck.
Mithilfe der Formel P=F/A (P=Druck, F= Kraft und A = die Fläche im Zylinder)lässt sich berechnen wie viel Kraft ein Zylinder mit einem bestimmten Durchmesser bei einem Bestimmten Druck, entwickelt. Die Fläche A berechnet sich mit Radius*Radius*PI. Je grösser der Durchmesser der Fläche desto grösser die Fläche(logisch oder?)

Die HG 3/4 verwendet ein Hochdruck-Niederdruck Verbundsystem. Ähnlich wie bei einer Mallet, geht der Druck vom Kessel zuerst in den Hochdruck Adhäsionsantrieb und danach als Niederdruck in den Zahnradtrieb. Dies nennt man auch Verbundbetrieb.
Nun haben wir aber ein Kräfte technisches Problem: Wir stellen mal die oben genannte Formel nach F (der Kraft)um. Daraus erhalten wir F= P*A. Nun haben wir den Hochdruck als P und die Zylinderfläche des Adhäsionsantrieb als A. Wenn nun aber beim Zahnradantrieb, P nur noch Niederdruck ist (P ist also kleiner beim Zahnradantrieb) resultiert daraus ein schwächerer Zahnradantrieb. SLM wäre nicht SLM wenn sie dazu keine Lösungen gefunden hätten. In der Tat haben sogar gleich zwei gefunden. Möglichkeit 1: Man vergrössert beim Zahnradzylinder die Fläche A.
Möglichkeit 2: Man verbaut gleichgrosse Zylinder und hängt noch eine Mechanische Übersetzung an den Zahnradzylinder an.

Für unser Sound ist die gewählte Lösung entscheidend, weil:
Möglichkeit 1 hat zur Folge, dass Adhäsionsantrieb und Zahnradantrieb gleich schnelle Dampfschläge haben.
Möglichkeit 2: Führt unweigerlich dazu, dass die Dampfschläge des Zahnradantriebs schneller laufen als die des Adhäsionsantriebes.

Interessanterweise sind die Zahnradantriebszylinder bei der HG 3/4 grösser als die der Adhäsionsantriebe. Aber bei der HG 3/3 sind sie gleich gross(sogar LGB hat dies festgestellt und die richtigen Schlussfolgerungen gezogen und umgesetzt). Ebenso bei der HG 4/4.
Lange rede kurzer Sinn. Bei der HG 3/4 laufen die Zahnradzylinder gleich schnell wie die Adhäsionszylinder, bei der HG 3/3 und HG 4/4 laufen sie etwa 2,2 mal schneller.
Und damit haben wir auch den Fehler identifiziert. Der Sound der Kiss HG 3/4 läuft im Zahnradbetrieb schneller als im Adhäsionsbetrieb, was wie wir jetzt wissen, Falsch ist. Bei der HG 3/3 und HG 4/4 würde es aber passen.
Wer es nicht glaubt kann gerne auf Youtube nach HG 3/4 und HG 4/4 Videos suchen und das Geräusch auf der Zahnstange vergleichen. Auch die HG3/3 Videos auf der Brüniglinie sind aufschlussreich.

Zweiter Fehler. Gegendruckbremsen, Saugluftbremsen und Druckluftbremsen. Die HG 3/4 besitzt letztere nicht, auch braucht die HG3/4 auch sonst keine Druckluft (hat die überhaupt eine Druckluftpumpe?). Doch wieso läuft beim Kiss Sound andauernd eine Druckluftpumpe?!
Dafür fehlt die Vakuum Pumpe und das typische Wasser plätschern wenn beim ausschalten eben dieser Pumpe, das im Vakuum entstandene Wasser abgelassen wird.

Fehler Nr 3. Wo bleibt das Coasting? Ich weiss, die Lok hat Gegendruckbremsen (Man lässt den Dampfzylinder umgekehrt laufen und erhält eine Bremswirkung). Wenn die Lok im Zahnradbetrieb Berg ab Fährt erklingt ein Zyschelndes Geräusch, niemals so stark wie beim Bergauffahren(sonst würden die Zylinder ja die gleiche Kraft erzeugen welche bei Steigung benötigt wird und dadurch die Lok anhalten und wieder rückwärts Bergauffahren lassen, ebenfalls logisch oder?). Wie klingt es beim Kiss Sound? Egal ob Bergauf, Berg ab, Flach, egal ob beschleunigt oder verzögert wird, es klingt immer so als würde die Lok unter Volllast Bergauf fahren.
Man glaubt es kaum aber die Lok kann auch im geraden fahren, ohne das Schub oder Bremsleistung benötigt wird, dies ist beim Anhalten in einem Bahnhof möglich oder wenn man die alte BFD Bahn nachbauen möchte, gibt es viele Flache stellen. Dies äussert sich durch das klappernde Geräusch der Stangen welches in Abwesenheit der lauten Dampfschläge gut hörbar ist. In Anbetracht, das viele Gartenbahnen mehr oder weniger Flach sind, sieht(und klingt) es gelinde gesagt "Suboptimal", wenn die Lok mit voll angelegten Gegendruckbremsen bei 0% Steigung oder Verzögerung fährt.

Zum Glück ist im Kiss Modell ein Decoder drin, bei dem man im Bedarfsfall einfach den Sound durch einen anderen ersetzen kann. Da darf sich LGB ruhig noch eine Scheibe abschneiden.

hoppla, dieser Beitrag ist wohl von der Länge her einwenig aus dem Ruder geloffen. Aber solange ich die Physik (hoffentlich) verständlich erklärt habe, hat es sich gelohnt.

Gruss GGamer42

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Monate 1 Woche her #15050 von dneu
Wow, Du hälst nichts vom Spruch -- "In der Kürze liegt die Würze.."
Aber danke. sehr aufschlussreich, offenbar ein profunder Kenner der Materie.

Und auf die Sounds von Däppen will ich gar nicht eingehen, da auch sie zu dem "besten" gehören, was es gibt.

Mir stellt sich aber schon die Frage - wenn interessiert`s? Wer ein Vorbild kennt und dann das Modell hört, ist vielleicht nicht immer ganz zufrieden, aber den Anderen ist das doch "scheissegal". Die haben, wenn überhaupt, erst dann ein Problem, wenn ihnen jemand sagt, dass es nicht stimmt. Aber sonst ist es doch 99.999% egal ob eine Luftpumpe tönt oder eine Vakuumpumpe oder ob es zu viele oder zu wenig Auspuffschläge hat. Das merken die Wenigsten.
Und ich könnte mir vorstellen, dass das ganze Wissen - wie es Du nun erklärt hast - nicht mal von jedem Sounddesigner verstanden - geschweige denn, umgesetzt werden könnte. Und die Frage, ob das die Technik, sprich die Decoder können, wäre ja dann auch noch zu klären. Oder wie soll ein Modell wissen, ob es nun bergauf oder bergab fährt? (Neigungsmesser?).
Und Julian hat es treffend formuliert, ICH will kein Studium in Kernwissenschaft belegen um am Schluss ein Modell bedienen zu können.

LGD

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.207 Sekunden
Powered by Kunena Forum