Dilemma des Gartenbahners

Mehr
3 Monate 6 Tage her #15080 von veni
Dilemma des Gartenbahners wurde erstellt von veni
Aus dem aktuellen Anlass- Posting eines anderen Gartenbahners wegen der beschädigten HG 3/4- möchte ich mal ein Thema ansprechen: Wir alle hier lieben den Anblick von unseren kleinen Zügen in der freien Natur. Zugleich steigern sich unsere Ansprüche auf die Detailtreue eines Models. Und das führt zu einem Konflikt.
Ein Modell mit der vorbildtreuen Nachbildung bis hin zur kleinsten filigranen Leitung in der Vitrine zu bewundern, ist eine Sache, ein solches draußen zu fahren, eine andere.
Die meisten von uns sind nicht so gut betucht, dass man ein beschädigtes Supermodell (falls man sich dieses überhaupt mal leisten konnte) einfach ersetzen kann. Außerdem würde man solche Lok vermutlich gar nicht mehr bekommen.
So wird das Fahren solcher Modelle, wie bereits vortrefflich gesagt, zum Dauerstress, besonders wenn Kinder oder Besucher dabei sind.
Offen gesagt, bei den heutigen Preisen, kann eine ungeschickt umgestürzte (M)LGB Wagengarnitur auch bereits eine schmerzhafte Angelegenheit darstellen. Einem Hobby Kollegen ist eine entgleiste Lok auf seiner Bergstrecke über die Modellfelsen sogar bis in den Gartenteich gestürzt. So paradox es klingen mag: am entspanntesten fährt man mit der Stainz...

Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Monate 6 Tage her #15081 von veni
z.B. so...

Dieser Beitrag enthält einen Bildanhang.
Bitte anmelden (oder registrieren) um ihn zu sehen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Monate 6 Tage her #15082 von mibema
Tja, Recht hast Du.....der KISS-MBS-MOB-Wendezug ist auf der RKB auch nur gestartet, nachdem der übrige Fahrbetrieb eingestellt wurde.

Aber auch zuhause ist ersteinmal ein robuster Putz-und-Räumzug unterwegs, Ein Schneepflug der auch vortrefflich Ästchen und Nüsse abräumt, und dann die Reinigungswagen. Im Garten gibt es beliebig viele "Fallen" für Modele:
- Nüsse, vor allem Haseelnüsse passen exakt in den Schwellenabstand.
- Schnecken, die mit Haus fürhren zur Entgleisung, die ohne zu hohem Putzaufwand.
- Äste, besonders jetzt beim Nestbau werden viele von den Vögeln abgebrochen und fallen nach unten.
- Brombeeren.....das übelste überhaupt ! :woohoo:

Solche Schrammen mag keiner. Und die Hinterlassenschaften der Tauben sind auch nicht ohne. Abstellen unter Bäumen ? Eher nicht....

Grüße
Michael

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

auf meiner Anlage.
Thema: RhB ab 1889 bis 2089....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • RhB_HJ
  • RhB_HJs Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • RhB — 1969-1975 mit kurzen Zügen (min R 1500mm)
Mehr
3 Monate 5 Tage her #15088 von RhB_HJ
Ja und selbst beim LGB Material ärgert es wenn's Zwischenfälle gibt. Wie mit meiner "Thusis" bei der wurde ein Fabrikationsfehler zum Auslöser.
Das kann selbst bei einem ZIMO Dekoder passieren. Nix von langsamer oder anhalten. Im letzt gewählten Tempo weiter und am Ende der Strecke, damals Seedorf, war's dann soweit.

Schönen Gruss
HJ
Hans-Joerg Mueller
Coldstream BC Canada

RhB - ganz weit im Westen von Canada ca. '69 bis '75. Als die RhB noch vorwiegend grün und wenig(er) verschandelt war.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
3 Monate 4 Tage her - 3 Monate 1 Tag her #15090 von Keith
Yes, you are quite correct. I have many examples where, despite best efforts, damage is done.
For example a good friend had his Allegra scratched from one end to the other because of rail expansion due to heat. As the track expanded, it pushed the curve out inside a tunnel, and that was enough to put the Allegra out into a sharp piece of rock. Of course animals and nature always find a way to put things in the path and I've had most of my LGB engines off the rails for one reason or another. Even my own stupidity: I was carrying out my Ge4/4iii Unesco and realized I had scratched the paint with a piece from my watch band. Real trains get scratched too I suppose...we just have to enjoy and try not to let these things stop us from having fun.
Keith

Ja, du hast recht. Ich habe viele Beispiele, wo trotz aller Bemühungen Schaden angerichtet wurde.
Zum Beispiel hatte ein guter Freund seinne Allegra wegen der Ausdehnung der Schiene durch Hitze, von Vorne bis Hinte zerkratzt. Als sich das Gleis ausdehnte, verschob sich die Gleislage in einer Kurve in einen Tunnel, und das reichte aus, um den Allegra an ein Stück Fels zu bringen.
Natürlich finden Natur und Tier immer einen Weg, einem Dinge in den Weg zu legen. Ich hatte die meisten meiner LGB-Motoren aus irgendeinem Grund aus den Fugen gerissen.
Auch durch meine eigene Dummheit gab es schon Schäden, ich führte anmeiner Ge 4 / 4 III -Unesco einen Umbau durch und bemerkte nicht, dass ich den lack mit einem Stück meines Uhrenarmband zergekratzt hatte.
Ich nehme an. dass auch echte Züge verkratz werden ... wir müssen einfach nur Spaß haben und versuchen uns von diesen Dingen nicht abhalten zu lassen.
Keith
Letzte Änderung: 3 Monate 1 Tag her von a.cadosch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • RhB_HJ
  • RhB_HJs Avatar
  • Offline
  • Platinum Boarder
  • Platinum Boarder
  • RhB — 1969-1975 mit kurzen Zügen (min R 1500mm)
Mehr
3 Monate 4 Tage her #15091 von RhB_HJ
Called "go with the flow".:dry: :whistle:

Schönen Gruss
HJ
Hans-Joerg Mueller
Coldstream BC Canada

RhB - ganz weit im Westen von Canada ca. '69 bis '75. Als die RhB noch vorwiegend grün und wenig(er) verschandelt war.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.293 Sekunden
Powered by Kunena Forum