Kiss Ge 6/6 II "tieferlegen"?

Mehr
8 Monate 1 Woche her #14626 von hesch
Hallo,

nochmals zum Thema Tieferlegen:

Bei den Prototypplattne habe ich die Aufnahme für die Kunststoffauflager (die vom ABe 4/4 II und nicht wie richtig von der Gem waren) ausgefräst (rund 1,5mm).
2 Probleme:
1. Mitteldrehgestell, wie tieferlegen?

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.


2. Bei Senken und Kuppen (d.h. wenn man nicht auf einer ebenen Anlage fährt) haben dann möglicherweise die Getriebe nicht mehr genügend Spielraum, um in Fahrtrichtung zu pendeln. Ich habe das im Rahmen meines "Reinigungsmobils" mit den Prototypbodenplatten getestet

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.



Man könnte, wie schon angesprochen, den Führerstand in der Höhe schrumpfen lassen, z.B den "Fußboden" weglassen und die Bodenplatte als neuen Boden verwenden. Da müsste man aber die Verkabelung anders führen und vor allem muss dann auch die Lichtplatine angepasst bzw. neu erstellt werden.
Wenn jemand eine einfachere Variante weiß, nehme ich die gerne für meine Loks in Angriff. Bin mal gespannt wie MLGB das löst (wieviel Maßstäblichkeit da kommt)

Grüsse

Herby
Folgende Benutzer bedankten sich: Battli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 1 Woche her #14627 von Benki

veni schrieb: An dieser Stelle eine großen Applaus für Herby!
Mit solchen Beiträgen hilft man wirklich den anderen sehr viel, man muss das Rad nicht nochmal erfinden. Ich sehe, die Lok bleibt noch etwas länger auf meiner Werkbank...

Nik


In der Tat, dem kann ich nur voll und ganz zustimmen!
Vielen Dank, Herby!

Viele Grüße
Bernd

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 1 Woche her #14629 von mibema
Schaut Euch bitte vor allfälligen "Schnitzarbeiten" an, welche Version von Platten Ihr eigentlich habt.

Ich habe auf diversen Bilder gesehen, das mindestens ein Prototypensatz ausgeliefert wurde (an herby) und mindestens einer der einseitig zu tief ist, also vorletzte Serie.

Bei letzterem muss man auf der einen Seite dann einfach nur die Beilage rausnehmen, dann ist die schon 1mm tiefer wer's unbedingt braucht.

Nur als Tip... ;)

Michael
Herby's Platten hatten auch falsche Auflager (zu enge) , aber damals waren wir nicht wählerisch und haben auch Prototypen angepasst, um die Loks wieder in's reine zu bekommen.

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

auf meiner Anlage.
Thema: RhB ab 1889 bis 2089....
Folgende Benutzer bedankten sich: Battli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 1 Woche her #14643 von Battli
Da ich meine beiden Ge 6/6 II auch noch auf dem Werktisch stehen habe, bin ich nun etwas weiter gekommen in der Entscheidung, wie ich vorgehen kann, um wenigstens minimale Verbesserungen zu bekommen. Fuer die eine Lok habe ich von Kiss neue Platten bekommen, die andere "begnuegt" sich mit den Originalen. Ein weiteres Problem ist die Beschriftung an den gruenen Loks...
Cheers
Battli

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 4 Stunden her #14756 von veni
Hallo Herby,

ich habe nun auch die Messingröhrchen drauf.
Allerdings musste ich sie nach dem Einkleben auf den Lokseiten, wo jeweils der Führerstand ist, mit der Feile etwas abtragen, (d.h.) nach innen vom Gehäuse hin die Rohrwand dünner machen, weil in den Chassisplatten in den Ausschnitten nicht genug Platz war. Auf der Seite näher zu dem Verbindungsgelenk war es kein Problem, dort ist die Aussparung großzügiger.
Hast Du die originalen Schrauben für die Befestigung von Chassis auf die Stutzen des Gehäuses wiederverwendet, oder irgendwelche anderen?

Übrigens fiel mir in Deinem bebilderten Statusbericht zu dem Chassis, dass Du damals Auflagen für Dreipunktlagerung darauf hattest, während mein Chassis auf beiden Seiten die gleichen Auflageplatten hat.
Allerdings glaube ich jetzt, dass es aufgrund der Spiralfeder auf den Drehgelenken eher keine Rolle spielt...
Grüße

Nik

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
8 Monate 41 Minuten her #14757 von hesch
Hallo,

nach Anbringen der Messinghülsen habe ich die Schraubenlöcher mit 2,5mm nachbebohrt bis auf 20mm Tiefe. Dann wurde ein M3 Gewinde hineingeschnitten. Die Befestigung wird jetzt mit 8 M3/20mm Niro Schrauben bewerkstelligt. Getestet mit 5kg Belastung.

Anfänglich hatte ich die falschen Auflager vom ABe 4/4 II mit Dreipunktlagerung. Bei ersten Fahrversuchen hat sich die Dreipunktlagerung bei der Ge 6/6 II in meinen überhöhten Kurven nicht bewährt. Deshalb habe ich jetzt 2 gleiche Auflager. Die Getriebe habe ich mit längeren Schrauben befestigt, so dass die Federspannung nicht mehr so gross ist.

Grüsse

Herby

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.274 Sekunden
Powered by Kunena Forum