Zahnradbetrieb auf der Gartenbahn

Mehr
1 Woche 3 Stunden her #16853 von mibema
Danke sehr, Du benutzt offenbar die Trainli Halter, die hesch beschrieben hat.

Das Endstück, ist das käuflich oder selber gebaut ?

Genau diese Situation ging bei mir mit Standard-LGB Haltern schief.

Grüße
Michael
P.S:
Das ganze ist halt eine nette Bereicherung der Anlage, klein aber fein.
In Planung ist auch noch eine Erweiterung um ein Stück 3-Schienengleis für Waggon-Verlad auf TL45 Rollwagen, sobald ich meine 298-333 auf 64mm umgespurt habe..

Es sind genug Gleisstumpen für Erweiterungen vorgesehen... ;)

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

auf meiner Anlage.
Thema: RhB ab 1889 bis 2089....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Tage 21 Stunden her #16854 von Raffou
Das resp. die Endstücke sind selbst gemacht. Zahnstangenstücke in den Schraubstock eingespannt und mit der Feile die Zähne abgeschliffen und gegen das Ende hin noch ein wenig mehr Material abgetragen. Die Clipstücke am verjüngten Ende wurden vorgängig abgesagt.
Gruss Raffael

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Tage 13 Stunden her #16855 von Battli
Gefaellsbruch: Der angegebene Radius von 10 Metern ist uebertrieben! Die Halefte reicht auch, auch bei laengeren Fahrzeugen. Besonders von steil zu flach. LGB empfiehlt 120 cm - oft reicht schon dies. Also nicht uebertreiben, sonst besteht die Zahnstangenstrecke bald nur noch aus Einlauf- und Auslaufbogen.
Meint
Battli
Meine Zahnradfahrzeuge: HG 4/4 1 KISS; HGe 4/4 14 VZ, Eigenbau/Drehgestelle Ed's; Garrat HG 2x 3/3 Eigenbau, LGB Bruenig-Loks als Antriebseinheiten; GTW 2/6 ,Antriebseinheit der LGB Schoellenenlok.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
6 Tage 4 Stunden her - 5 Tage 22 Stunden her #16857 von dneu

Die Übergänge von der Ebene auf die Steigung sollte man mit mehreren kurzen Schienenstücken möglichst sanft gestalten..

kann man - muss man aber nicht ! Sieht mit "mehreren kurzen Schienen" nicht gerade toll aus. Langes Flexgeleise nehmen und in die Steigung/Neigung biegen. Bei 8-10m problemlos und bei einer 4-chsigen Zahnradlok ist dieser Radius unumgänglich.

LGD
Letzte Änderung: 5 Tage 22 Stunden her von a.cadosch.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Tage 23 Stunden her #16859 von Meine kleine Eisenbahn
Hallo!

Wie unterscheiden sich kurze Schienenstücke optisch von einem langen? Einmal von den Schienenverbindern abgesehen?
Der Ratschlag mit den kurzen Schienenstücken stammt übrigens von LGB selbst....

Liebe Grüße
Peter

Das ist das Schöne an der Gartenbahn, dass sie niemals fertig wird.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
5 Tage 23 Stunden her #16860 von mibema

Meine kleine Eisenbahn schrieb: Hallo!

Wie unterscheiden sich kurze Schienenstücke optisch von einem langen? Einmal von den Schienenverbindern abgesehen?
Der Ratschlag mit den kurzen Schienenstücken stammt übrigens von LGB selbst....

Liebe Grüße
Peter


Das kann sogar ich beantworten... ;)

Das mit den kurzen Stücken von LGB nutzt das Spiel der LGB-Laschen aus, addiert also viele kleine "Knicke" im Gleis zu einer Ausrundung. Dieser Effekt ist sofort weg sobald man schraubbare Verbinder benutzt, die es bei LGB nicht gibt, nie gab.

Meine Frage ist wie man am Besten eine Höhenrundung biegen kann bei diesem starren Gleisprofiel, so etwas wie die Flexgleis-Biegegeräte, aber für die Vertikale kenne ich nicht.

Grüße
Michael

Dieses Bild ist für Gäste verborgen.
Bitte anmelden oder registrieren um das Bild zu sehen.

auf meiner Anlage.
Thema: RhB ab 1889 bis 2089....

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.255 Sekunden
Powered by Kunena Forum