Kiss Spur 1 Cisalpino Personenwagen Apm61/Bpm61 im Massstab 1:32

Vorbild Cisalpino Personenwagen Apm61 in Brig (Foto Wikimedia Commons)

Vorbild Cisalpino heisst auf lateinisch „Diesseits der Alpen“. CISALPINO war der Markenname für die Betreiberin der Nord-Süd Verbindungen über den Gotthard und die Lötschberg/Simplonachse ab 1993 bis 2009 mit den eigenen ETR470 Triebzügen und später mit angemieteten SBB Apm und Bpm61 Wagen der SBB. Die CISALPINO AG war eine Tochterunternehmung von der italienischen TRENITALIA und den schweizerischen Bundesbahnen SBB. Das Fahrpersonal (Zug- und Lokpersonal) wurde ausnahmslos von SBB und TI gestellt. Die Fahrzeuge hingegen wurden unter der Regie von CISALPINO bewirtschaftet, dafür wurden die Kompositionen aus Lok und Wagen mit dem gefälligen Firmen eigenen Design versehen. In der Schweiz wurde die Cisalpino AG als Eisenbahnverkehrsunternehmen mit Netzzugangsbewilligung und Personenbeförderungs-Konzession für grenzüberschreitende Züge zwischen der Schweiz und Italien geführt. Italien verwehrte der Gesellschaft diese Bewilligungen, so dass die CISALPINO AG auf den italienischen Streckenabschnitten vollumfänglich auf die Kooperation mit der Trenitalia angewiesen war.Die CISALPINO AG war immer darauf bedacht in Sachen Kundendienst und Zeitgewinn anderen Bahnunternehmen einen Schritt voraus zu sein. So konnte sie sich mit einem hervorragenden Verpflegungskonzept, mit hauptsächlich italienischen Speisen, von der Konkurrenz abheben und auch in Sachen Cappuccino und Espresso war die CISALPINO AG der Konkurrenz immer eine Tasse voraus. Um bei den Lokbespannten Zügen auf der Simplonachse den Zeitverlust beim Grenzaufenhtalt zu verringern, wurden zwischen Herbst 2005 und Dezember 2007 von SBB Cargo einige überzählige Zweisystem Lokomotiven vom Typ Re 484 angemietet und im grenzüberschreitenden Durchlauf Mailand–Bern und Mailand–Genf eingesetzt. Die Re 484 konnten in wenigen Minuten den Systemwechsel im Grenzbahnhof von 3kV Gleischstom (TI) auf 15kV Wechselstrom SBB vollziehen und wieder weiterfahren. Auch die Re 484 trugen während dem Einsatz für die CISALPINO AG das elegante und gefällige Design der CISALPINO AG. Leider wurden die Bemühungen von CISALPINO oft durch unsinnige Manöver wieder zunichte gemacht, mussten doch bei einigen Zügen, die mit einer Re 484 von Milano her in Domodossola eingefahren waren, die Lok trotzdem abgehängt werden um an der Spitze zusätzliche Verstärkungswagen einzureihen, was den gesamten Zeitgewinn pulverisierte.

KMS Spur 1 SBB Modell Apm61 unverkürzt mit 824 mm

Modell Die Modelle der CISALPINO Apm 61/Bpm61 von KISS Modellbahnen in der Spur 1 im Massstab 1:32 basieren auf der bekannten Konstruktion der ersten Serie SBB EC Wagen Apm61. Die Wagen sind aus Kunststoff mit eigensetzen Fenstern und authentischer Inneneinrichtung. Die Wagenbeleuchtung lässt sich über einen Decoder steuern. Die Abteile lassen sich getrennt illuminieren und die Zugschlussleuchten können für jede Fahrrichtung einzeln geschaltet werden. In der Welt der Königsspur haben Modelle aus Kunststoff zu Unrecht einen schalen Nachgeschmack. Vor allem, die gut situierte Kundschaft ist der Meinung, dass Kunststoffmodelle die hohen Anforderungen zu wenig würdigt. Realistisch betrachtet, muss man aber sagen, dass ein in Messing gefertigter Wagen gut und gerne 2500-3500g oder mehr auf die Wage bringen kann. Das macht bei einem sechs Wagenzug eine Anhängelast von nahezu 15 kg. Diese Anhängelast muss von einem Triebfahrzeugmodell befördert werden können, oftmals sogar noch in Steigungen. Die Frage scheint da berechtigt, ob es wirklich Sinn macht, einer Modelllokomotive solche beachtlichen Anhängelasten zu zumuten? Angeboten wurden die Wagen im Cisalpinodesign bereits für die Produktion der 1. Serie. Jedoch wurden mangels Nachfrage keine Wagen produziert. Bei der Produktion der 2. Serie wurden nun eine geringe Anzahl dieser schönen Wagen in der 1. und 2. Klasse realisiert. Jedoch kann man in Anbetracht der produzierten Menge fast von einer exklusiven Kleinserie sprechen. Es könnte aber durchaus sein, dass diese Wagen bald größeres Interesse wecken werden, nämlich dann, wenn KISS Modellbahnen Ende 2017 die passende Lok Re 484 im CISALPINO Design ausliefern wird. Die Wagen sind in Maßstäblicher Originallänge von 825 mm oder in einer verkürzten Länge von 760 mm erhältlich.

KMS Spur 1 Modell CIS Apm61 /Bpm61 im Vergleich

Technische Daten

Masse in mm Vorbild 1:32 Modell lang/kurz Abweichung
Länge über Puffer 26400 825 824/750 -1/-75 mm
Länge Wagenkasten 26100 815 815/742 0/-73 mm
Drehzapfenabstand 19000 594 599/530 +5/-64 mm
Drehgestelachsstand 2500 78 78/78 0/0
Breite Wagen 2685 83 83/83 0/0 mm
Höhe Wagen 4050 126 127/127 +1/+1 mm
Raddurchmesser 750 47.6 47/47 0 mm

Die Wagen werden in zwei Längen angeboten. Als kompromisslose Modellumsetzung mit einer Länge von 825 mm und in der verkürzten Länge von 750 mm. Die verkürzten Wagen lassen sich uneingeschränkt auch mit Modellen von Märklin oder anderen Herstellern in einen Zug einreihen. Die Verkürzung ist, wenn überhaupt, im Bereich der Einstiege erkennbar. Aber auch der Kenner muss zweimal hinschauen, um dann wirklich zu bemerken, ob es sich nun um einen kurzen oder eine langen Wagen handelt. Sogar in einem gemischten Zugverband von langen und kurzen Wagen fallen die kurzen Wagen nicht sonderlich negativ auf. Beide Versionen verfügen über eine Kurzkupplungskinematik mit einer Spur 1 Standart Klauenkupplung. Diese lässt sich einfach durch eine vorbildliche Schraubenkupplung ersetzen. Halterungen für das anbringen von Luftschläuchen sind vorbereitet.

KMS Spur 1 Modell CIS Bpm61

Der Fahrgastraum ist mit farblich passenden Sitzen ausgerüstet. Die Sitze der 1. Klasse verfügen über weisse Kopfschutztücher. Auch dem Teppichboden wurde ein ansprechendes Design verpasst. Die eingesetzten Fenster weisen eine leichte Tönung auf was den Wagen sehr elegant erscheinen lässt. Serienmässig sind beide Varianten mit einer Innenbeleuchtung ausgestattet, die über einen 21-poligen ESU Lokpilot Standart mit MTC Schnittstelle geschaltet wird. Die Abteile lassen sich einzeln beleuchten oder über die Funktion F4 wie beim Vorbild üblich die ganze Innenbeleuchtung direkt schalten. Separat lassen sich über die Funktion F0 die Zugschlussbeleuchtung anzünden, diese selbstverständlich in Abhängigkeit der jeweiligen Fahrrichtung. Die Stromabnahme für die Elektronik wird über alle Achsleger sichergestellt und erhöht so effizient die Kontaktsicherheit für die Stromversorgung.

KMS Spur 1 Modell SBB Apm61 auf der Anlage

Fazit Die KMS SBB Modelle des Typs Apm und Bpm 61 sind ein gelungener Versuch, ansprechende Personenwagen, kostengünstig anzubieten. In der Detaillieren sind bewusst Kompromisse eigegangen worden, in dem man gewisse Details wie Türöffner, Dienstschalter oder Wasserstandsanzeige für die Toiletten nicht angesetzt sondern gedruckt realisiert wurde. Die Laufeigenschaften der Modelle sind gut. Die technische Ausrüstung des Modells dem Stand der Technik entsprechen. Die Modelle erheben nicht den Anspruch in Konkurrenz mit den hochpreis Modellen zvon LEMACO oder KM1 treten zu wollen, sondern stellen eine gute Alternative zu teuren Modellen dar. Die Wagen werden nur in der Vorbestellten Menge produziert.